7. August 2017

Damit den kleinen ein Licht aufgeht… ANZEIGE



Jeder Abend im Deko-Hus endet mit unseren Abendritualen. Zur Routine gehört bei uns das Vorlesen aus Büchern. Jedes Mädchen darf sich vor dem zu Bett gehen ein Buch aussuchen. Unsere Mädchen sind beide Haptiker und lieben Bücher, bei denen sie selbst aktiv werden können. Die Bücherregale könnten bei uns gar nicht voll genug sein. Deshalb freuen wir uns umso mehr die neuesten Bücher vom Oetinger Verlag* vorzustellen.

Interaktive Bücher gibt es viele, aber ganz neu sind die Lichtbücher vom Oetinger Verlag. Mit kindgerechten Zeichnungen und Druckknöpfen, damit den Kleinen ein Licht angeht. Um nicht nur meine Meinung zu bekommen, habe ich drei Leser je ein Bücherpaket zum Testen zukommen lassen. Unter den einzelnen Büchern werde ich die Erfahrungen der anderen Tester aufführen.


Den Start macht das Buch „Gute Nacht kleiner Bär“. Das Buch besteht aus 5 Seiten, die sehr stabil ausgeführt sind. Die Geschichte des kleinen Bären beginnt damit, dass er ins Bett geht. Allerdings findet er nicht in den Schlaf bis er all seine Lieblingssachen beisammen hat. Um diese zu holen, braucht er Licht und er bittet das Kind es an- und auszumachen. Weder Sophie (4) noch Linnea (2) hatten Schwierigkeiten das Licht anzumachen. Die Altersempfehlung vom Verlag liegt bei 2 Jahren. Die Texte im Buch eigenen sich meiner Meinung schon für Kinder ab 18 Monate.
Einige Stimme der Leser:
-          Die Kinder lieben es das Licht an- und auszuknipsen!
-          Kinder, die gerade in der „Schnullerabgewöhnphase“ sind, erinnert das Buch eventuell daran, dass man ohne seinen Schnuller nicht einschlafen kann.
-          Für ältere Kinder (2,5-3 Jahre) könnten die Texte zu simpel sein
-          Die Zeichnungen sind liebevoll und die Farben sind ruhig. (wühlen nicht auf)

Zahlen, Daten und Fakten
Gute Nacht, kleiner Bär
Oetinger Verlag
Batterien inklusive
ISBN 978-3-7891-0809-9
Preis 14,99 €
„Wenn’s blinkt, dann stimmt’s! Mein Lichtbuch auf demBauernhof.“ Wie der Titel schon vermuten lässt, findet das Geschehen auf einem Bauernhof statt. In Reimform wird kurz eine Situation beschrieben und am Ende ist eine Frage offen. Zur Auswahl werden mehrere Möglichkeiten vorgegeben. Wenn das Kind nicht sofort auf die Lösung kommt, kann man sich an diese „ran tasten“. Alle Lösungen sind mit Punkten gekennzeichnet, aber nur bei der Richtigen leuchtet das Lämpchen oben in der Ecke auf. Man sieht viele Tiere und Situationen, die man auch ohne eine Aufgabe besprechen und beschreiben kann. Für Linnea waren die Reime die ersten Male nicht so wichtig. Gleich nach der ersten Seite hatte sie das Prinzip verstanden, dass wenn man den gelben Knopf drückt, oben das Licht aufleuchtet. So haben wir die ersten Male einfach alle Knöpfe getestet. Erst beim 2-3 Mal konnte ich die Reime komplett durchlesen und die Fragen stellen.
Einige Stimme der Leser:
-          Zum Teil sind die Lösungspunkte etwas weit entfernt z.B. beim Kuhstall ist der Punkt auf dem Dach. Wo es den älteren Kindern (2,5-3 Jahre) leicht fällt, ist  bei 2 Jährigen zum Teil schwieriger den Bezug herzustellen.
-          Das Buch zeigt viele Situationen, über die man mit dem kleinen Zuhörer reden kann.
-          Beim ersten lesen war der Reim etwas „holperig“.
-          Der kleine Leser versucht mit Freude die Wörter nachzusprechen, da diese kindgerecht formuliert sind.
Zahlen, Daten und Fakten
Mein Lichtbuch Bauernhof
Oetinger Verlag
Batterien inklusive
ISBN 978-3-7891-0797-9
Preis 14,99 €


„Wenn’s blinkt, dann stimmt’s! Mein Lichtbuch Zuhause“. Ob Kuchenbacken, Bild aufhängen oder Aufräumen, in diesem Buch werden Alltagssituationen aufgegriffen. Wie schon auf dem Bauernhof wird in Reimform erklärt, was man auf dem Bild sieht und eine Frage gestellt. Wenn man solch haptikveranlagte Kinder hat wie wir, dann wird auch dieses Buch die ersten Male eher durchgedrückt als gelesen. Die gelben Punkte sind einfach zu verführerisch, als das man abwartet, dass die Mama/der Papa mit dem Lesen fertig ist. Die darauffolgenden Male jedoch, wurde geduldig abgewartet, bis die dann die Frage kam. Besonders gelungen finde ich die Illustration des Buches. Auch ohne die „Lichtfrage“ gibt es genügend zu entdecken.
Einige Stimmen der Leser:
-          Nach den ersten Malen musste man mal ein „Päuschen“ einlegen, weil der kleine Zuhörer nicht mehr die Frage abwartete.
-          Zum Teil musste die Mama bei „Drücken“ nachhelfen.
-          Auf den Bildern gibt es viel zu entdecken.
-          Die Reime sind etwas lang. Die kleine Zuhörerin (2,5 Jahre) verliert das Interesse während des Vorlesens.
Zahlen, Daten du Fakten
Mein Lichtbuch Zuhause
Oetinger Verlag
Batterien inkl.
ISBN 978-3-7891-0798-6
Preis 14,99 €
Was mir bei allen Büchern gut gefällt ist, dass ein ON/OFF Knopf vorhanden ist, mit dem die Batterie geschont wird. Alle Bücher sind stabil und eignen sich für kleine Kinderhände. Meiner Meinung nach, darf ein Lichtbuch in unserer Sammlung nicht fehlen.
Wir bedanken uns beim Oetinger Verlag für die kostenlosen Exemplare der Lichtbücher!

 Nun kommt noch ein Sahnehäubchen für Euch!
Drei von Euch haben die Möglichkeit jeweils eins der vorgestellten Bücher zu gewinnen.

Was müsst Ihr tun?
Hinterlasst einen Kommentar mit dem Titel des Buches,
das Ihr gerne gewinnen wollt.

Das Gewinnspiel läuft bis 13.08.2017
Der Gewinner wird im nächsten Blogpost veröffentlicht.
Bitte schreibt Euren Namen und die Stadt in den Kommentar
z.B. Evi aus R. damit ich es besser zuordnen kann.

Wünsche Euch viel Glück!

*Die Bücher wurden uns kostenlos vom Oetinger Verlag zur Verfügung gestellt. –Werbung-

Eure Evi aus dem Norden

PS: Gewinner/in des Stokkes Tripp Trapps ist…
Julia Spiller Kommentar am 06.08.2017 um 21:35
Bitte schreibe mir eine Mail an Deko-Hus@gmx.de
Allen anderen vielen Dank für die zahlreiche Teilnahme.