28. Juni 2017

Rote Beete und Sauerkraut sind ein Bombenpaar



Geschwister sind was Feines. Eigentlich. Aber im Moment gibt es bei unseren Mädchen mehr Streit als Harmonie. Entweder die Lütte stänkert gegen die Große oder umgekehrt. Meist (für mich) ohne ersichtlichen Grund. Mal wird die Legobahn auseinander getreten, mal werden Bilder durch die Gegend geworfen (die liegen in der heiligen Bildersammelmappe) oder eine geht vorbei und schubst die andere. Nun habe ich selbst zwei kleinere Geschwister und weiß, dass immer Action bei uns war. Mich würde das Gezanke gar nicht so großartig tangieren, wenn nicht eine der Beiden dann anfangen würde zu weinen. Zwei oder drei Mal am Tag, ok da würde ich mich darüber jetzt nicht auslassen. Aber 10 mal innerhalb 1 STD?!
Nun gut wahrscheinlich alles nur eine Phase, die bald wieder vergeht.
Hmm…wie finde ich nun den Übergang zum eigentlichem Thema? Wo die beiden sich einig sind, ist dieser Salat! Keine der Mädchen mag ihn. Gut so, dann bleibt mehr für mich!
In meiner ersten Schwangerschaft habe ich mich zum Teil nur von Sauerkraut und Leberkäse ernährt. Ich liebe Sauerkraut. Mein Mann weniger und dass ist auch der Grund weshalb es diesen Salat bei uns ganz selten gibt.

Rote Beete trifft auf Sauerkraut
300g gekochte rote Beete
500g Sauerkraut
1 kl Zwiebel
1 Prise Kümmel
Öl
Salz und Pfeffer
Zuerst die rote Beete mit einer groben Reibe verarbeiten. Das Sauerkraut einmal in ein Sieb kippen und mit kaltem Wasser spülen. Beides mit einander vermengen. Die Zwiebel in dünne Scheiben schneiden und mit in die Mischung tun. Mit Öl übergießen. 15 min stehen lassen und mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken.

So meine Lieben ich geh dann mal wieder Schlichten und versuche die Gerechtigkeit walten zu lassen.

Habt es fein und bis bald, Eure Evi aus dem Norden

25. Juni 2017

Kinderzimmer der Großen: das Make over



Die Pferdeliebe von Sophie ist eine innige und eine scheinbar endlose Geschichte. Von wem sie es in die Wiege gelegt bekommen hat, bleibt wohl für immer ein Geheimnis. Denn keiner aus unserer Familie ist so verrückt nach diesen Tieren wie unsere Große. Kein Wunder, dass der dritte Geburtstag diesem Thema gewidmet wurde.

Um Sophie den Wechsel in ihr neues Bett zu erleichtern, durfte Sophie sich ihr Bett selbst aussuchen. Da hat es mich irgendwie auch nicht mehr gewundert, dass es zum Schluss ein Zelt(Tipi)-Bett* geworden ist. Zudem hat das Bett ein super Preis-Leistungs-Verhältnis. Noch ein Tipp: die Schraublöcher habe ich einfach mit weißen Klebepunkten abgeklebt. Generell verleihen verdeckte Schraublöcher einem Möbelstück mehr Wertigkeit. Wir haben uns wieder für die Matratze* von Träumeland entschieden.


Zum 4. Geburtstag hat Fienchen einen Kaufmannsladen bekommen. Allerdings passten die Farben, blau und gelb, nicht ins Zimmer. Nun habe ich einen Tick und mag es einfach gerne, wenn alles zusammen passt. Deshalb habe ich mich kurzer Hand mit einer Spraydose bewaffnet und verwandelte den Kaufmannsladen in einen Mädchentraum.


Das viktorianische Puppenhaus hatte der Weihnachtsmann da gelassen. Entdeckt hatte ich es bei Ebay Kleinanzeigen, allerdings musste vorher noch etwas renoviert werden. Im Moment ist es noch unmöbliert, aber das wird sich nach und nach ändern. Die jetzigen Bewohner, die Schleichpferde wie kann es anders sein?, stört es nicht. Schließlich gibt es im Stall auch keine Möbel. :D


Um das Indianerzimmer zu vervollständigen habe ich passende Accessoires in diversen Shops zusammen gesammelt. Die Strohhüte hatten wir schon vorher. Man mag mich für verrück halten, aber ich mag es einfach wenn alles zusammen passt!
 
Da in einem Kinderzimmer immer Stauraum benötigt wird, habe ich darauf geachtet, Kisten, Regale und genügend Körbe zu besorgen. Hier finden nun die Schleichtiere, das Strigel Zeug und was ein Mädchen sonst noch so hat ihren Platz.
Für ein richtiges Indianerzimmer dürfen Traumfänger und Federn nicht fehlen. 

Letzte Woche ist noch etwas Besonderes angekommen. Eine Federkette von foxrella&friends* ziert nun das Bett. Dabei könnt Ihr beim Bestellen angeben, ob Ihr bunte Spitzen haben wollt oder ob sie einfarbig sein sollen.
Auch wenn es ein Kinderzimmer ist, darf es in meinen Augen nicht überfüllt sein. Schließlich ist es nicht nur ein Spielzimmer, sondern auch ein Schlafraum. Und für den Schlaf brauchen Kinder auch eine Umgebung, in der nicht zu viel Ablenkung ist.

 
Ein ganz besonderer Platz im Zimmer ist der Hocker mit dem Spiegel an der Wand. Spiegel vergrößern einen Raum und sind noch dazu ein tolles Accessoire.
Der weiche Teppich lädt definitiv zum Spielen ein und rundet mit dem Sternenmuster einfach perfekt den Raum ab. Sterne sind einfach zeitlos.
Das Einrichten eines Raumes ist einfach toll! Dabei fange ich immer schon ein paar Monate vorher die Accessoires zusammen zu sammeln. Dann ist es am Ende eine nicht ganz so eine kostspielige Angelegenheit.

Habt ein fein, Eure Evi aus dem Norden
Bezugsquellen:
Matratze v Träumeland und Bett* Dannenfelser
Federkette* foxella&friends
Teppich* meine kleine Liebe
Pferd amazon
viktorianisches Puppenhaus ähnliche hier
Kaufmannsladen ähnliche hier
Kleiderschrank Vertbaudet
Federn, Regal und Traumfängerbild Maison Du Monde
Hauskörbe alsterliebe Hamburg
Hüte h&m


Mit * gekennzeichnete Artikel sind Werbung.
 

18. Juni 2017

Frostiger Sweet Table und ein besonderer Besuch



Seit dem Jahr 2013 kommt fast keine Mutter drum herum eine Mottoparty zu machen zum Thema „Die Eiskönigin“ zu machen. Dieses Jahr war es bei uns soweit. Sophie wurde am 28.02. vier Jahre alt und äußerte den Wunsch einer Anna und Elsa Party.
Mittlerweile sind die Shops ziemlich gut gefüllt mit Dekoartikeln zu diesem Thema. Allerdings wollte ich die meiste Dekoration selbser basteln.

Als Kuchen gab es diesmal keinen typischen Kuchen, sondern einen Pfannkuchen-kuchen, der im Ombrelook eingefärbt wurde. Zwischen den einzelnen Pfannkuchen war Erdbeermarmelade und drumherum war diese Buttercreme (klick hier). Statt Frischkäse habe ich Mascapone genommen.


Überall waren Schneeflocken, sowohl ausgestanzt als auch aus  Brottüten. 
Und dann gab es eine ganz besondere Überraschung für die kleinen Elsa’s dieser Party.
Sie bekamen Besuch aus Arendelle. Anna und Elsa machten sich auf den weiten Weg nach Schleswig-Holstein um dem Geburtstagkind ihre besten Wünsche auszusprechen.
Der Moment, als Sophie die beiden an der Tür sah, war magisch! Sie war sprachlos und ungewöhnlich wortkarg.

 
Allerdings haben Anna und Elsa aus Arendelle das Eis in kürzester Zeit schmelzen lassen.
 
 Es wurde gelesen… gesungen…
 
 …geschminkt…



 …das Zimmer aus der Nähe betrachtet…

 …gebastelt…
…und Fotos gemacht…
 
Als Highlight hat Elsa dann den Mädchen echten Schnee gezaubert.
 Nachdem die beiden zurück nach Arendelle mussten, waren die Mädchen sehr traurig.

 

Sie waren so aufgeregt, dass sie während des Aufenthaltes der Prinzessinnen nichts gegessen hatten. Somit ist es nicht verwunderlich, dass das Abendbrot großen Anklang fand.

Bald wurden die kleinen Gäste von ihren Eltern abgeholt und bekamen alle eine Schneekugel als „Goodiebag“.
Der aufregende Tag war schnell vorbei. Was blieb, sind die Erinnerungen, die unvergesslich sind.
 
Einen entspannten Sonntagabend,
Eure Evi aus dem Norden

Wer einen Besuch von den Prinzessinnen buchen möchte, kann es bei http://magische-momente-event.de/ tun. Ihr könnt nicht nur die beiden Prinzessinnen buchen, sondern auch andere Helden der Kinder.


Lebensmittelfarbe Wilton über Amazon

Schneeflocke aus Brottüten Anleitung hier